Im redaktionellen Umfeld bereits vielfach eingesetzt, erleben Informationsgrafiken jetzt auch einen regelrechten Boom bei der Unternehmenskommunikation. Und das ist auch kein Wunder, denn die aktuellen Entwicklungen in unterschiedlichen Bereichen begründen die Vorteile der visuellen Darstellung von komplexen oder erklärungsbedürftigen Themen:

  1. Big Data
    Das Sammeln und Auswerten von Daten bestimmt mittlerweile das tägliche Wirtschaftsleben. Messbare Zahlen und Ergebnisse fließen nicht nur in finanzielle Auswertungen ein, sondern sind auch Basis für Studien und statistische Erhebungen. Mittels Informationsgrafiken werden Zusammenhänge hier schneller erfassbar.
  1. Interkulturelle Kommunikation
    Die Geschäftswelt richtet sich auch für KMUs zunehmend global aus. Wir haben zunehmen mit unterschiedlichen Kulturen und Verhaltensmustern zu tun. Dies hat zur Folge dass Inhalte mehrsprachig angelegt werden müssen. Durch eine Visualisierung lassen sich Textinhalte reduzieren und Inhalte werden global verständlich dargestellt. Vor allem im Onlinemarketing lassen sich so effektiv Kosten sparen.
  1. Business Simulationen
    Entscheidungen, beispielsweise im Business Development werden auf Basis von konkreten Datenerhebungen und unternehmerischen Einschätzungen diskutiert und gefällt. Dank animierter Informationsvisualisierungen können Zusammenhänge und auch Auswirkungen einzelner Parameter sichtbar gemacht und somit Trends auch planbar werden.
  1. Mobile First
    Smart Devices haben die digitale Kommunikation – auch in der Geschäftswelt – grundlegend verändert. Vor allem bei Usern der jüngeren Generationen werden Inhalte vorwiegend auf mobilen Geräten genutzt – ob zur Information oder zur Kommunikation. Damit einher geht auch ein Wechsel im Nutzerverhalten – Bilder, Illustrationen und/oder Videos lösen zunehmend lange Textbeiträge ab. Informationsgrafiken folgen diesem Trend.
  1. Digital Marketing
    Im Content Marketing des digitalen Zeitalters lassen sich Zahlen, Daten und Fakten mittels Infografiken und Informationsvisualisierungen leicht verständlich aufbereiten. Und nicht nur das: die kreative Bildsprache bewirkt, dass Informationen überhaupt wahrgenommen – und noch viel wichtiger – verbreitet werden. Ein Effekt, der vor allem im Social Media Marketing absolut gewünscht ist.

Im Zusammenspiel aller der gerade genannten Entwicklungen bilden Informationsgrafiken eine ideale Lösung – sofern die grafische Umsetzung auf einer nachvollziehbaren und interessanten Storyline basiert. Denn: ganz wichtig ist, dass der Informations- und Mehrwert der Grafik erkennbar ist. Das bedeutet in der Lage zu sein, Dateninformationen (z.B. aus Statistiken oder Reports) zu extrahieren, in einen redaktionellen Kontext zu übersetzen, der für die jeweilige Zielgruppe relevant ist und in ein ansprechendes Design zu verpacken. Es geht also mehr als nur um ein „nettes“ Layout.

Anwendungsbeispiele gibt es viele, denn im Prinzip lassen sich mehr Themen grafisch veranschaulichen als vielleicht zunächst gedacht:

  • Entwicklungen in einzelnen Unternehmensbereichen (Stromverbrauch, Umweltmanagement, Marktresonanz…)
  • Erläuterungen abstrakter Begriffe (z.B. Big Data, Internet of Things…)
  • Tutorials (z.B. ROI Grafiken, Nutzung von spezifischen Formaten…)
  • Tipps & Tricks (Die 10 besten Anwendungsbereiche…)
  • Trends und R&D (Verhaltensmuster…)

Darüber hinaus besteht der Vorteil von Infografiken darin, dass sie mehrfach verwertet werden können und als Marketinginstrument sehr hilfreich im Sinne einer Suchmaschinenoptimierung sind.

Auf der Website lässt sich die Infografik beispielsweise als Teaser oder Erklärvideo mit einbinden und dann auf einen Blogbeitrag verlinken. Im Blog selbst dient sie als attraktiver Eyecatcher und kann die Mediathek mit einer eigenen Rubrik aufwerten. So haben u.a. Blogger, interessierte Kunden oder Mitarbeiter einen direkten Zugang zu relevanten Daten. Besonders gut eignen sich die Grafiken auch für Präsentationen oder Pressemitteilungen, in denen erklärungsbedürftige Inhalte auf Basis einer guten Inszenierung (z.B. durch einen stufenweisen Zoom oder einzelne Darstellung spezifischer Produktionsschritte) näher vorgestellt und erläutert werden können. Der positive Nebeneffekt: die Infografik kann gleich weiter verwendet werden.

Weitere Anwendungsbeispiele finden sich im Social Media Marketing, wo Infografiken durch Likes, Backlinks und Shares schnell Verbreitung finden. Und – nicht zu vergessen – Messen und Broschüren, denn auch in den so genannten klassischen Medien können Informationsgrafiken oder Erklärvideos punkten.

Interesse geweckt? Gerne zeigen wir Beispiele für verschiedene Arten von Infografiken und Erklärvideos, wie wir dabei vorgehen und wie sich ihr Einsatz optimal nutzen lässt 🙂
>> Einfach eine Mail schreiben.